Bildungsverantwortliche – Gewohnheitstiere oder Innovatoren?

BlendedSolutions's Blog

Auf dem WissensTransferCamp 2014 am 7. und 8. März in Friedberg, das von Karlheinz Pape und seinem Team wieder perfekt organisiert war, konnte ich unseren Ansatz des Workplace Learning vorstellen. In unseren Diskussionen kamen wir dabei immer wieder auf die Frage, warum sich die Bildungsbereiche der Unternehmen häufig so ausdauernd gegen Veränderungen wehren. Die Argumente für Veränderungen sind eigentlich völlig klar und stichhaltig. Dies zeigte Simon Dückert am Beispiel des „New Way of Learning“ von  adidas mit der vielzitierten 70:20:10-Regel sowie der Erkenntnis auf, dass 50% des in Seminar gehörten nach einer Stunde nicht mehr abrufbar ist. Trotzdem werden in den Unternehmen etwa 95 % der Lerninhalte über formelle Lernprozesse vermittelt, obwohl gerade mal 7 – 8 % des in Seminaren Gehörten in der Praxis umgesetzt wird.

Diethelm Wahl begründet diese nach wie vor vorherrschende Starrheit im Bildungsbereich mit den handlungssteuernden Prozessen und Strukturen der Verantwortlichen im Lernbereich, die sich meist…

Ursprünglichen Post anzeigen 410 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s