KI – nder seid ihr alle verwirrt – ihr bekommt was ihr programmiert

World-Net-News

Das digitale, evolutionäre Geschwurbel geht Stück für Stück voran, für die einen beängstigend, verwirrend, zu schnell oder einfach nur unfassbar seltsam, was da auf die Menschheit warten kann. Verschiedenste Szenarien zeigen mögliche Wege, programmieren tun diese allerdings wir.

In Zukunft die Schuld den Robotern oder den Maschinen in die Schuhe schieben, wenn alles schief laufen sollte, die Menscheit sozusagen von der Technologie überrant wird? So einfach hätten es viele Menschen gerne. Doch so einfach ist es wohl nicht. Hinter einer effizienten Maschine steckt oder stecken eine Menge Leute, die dem Szenario das Leben einhauchten oder einhauchen. Wer sind diese Leute? Geschäftsleute, Forscher, Wissenschaftler, Drogenjunkies aus dem Silicon Valley, spirituelle Krieger, (…)? Ein Artikel auf sueddeutsche.de meint, dass die > Angst vor KI Unsinn sei. Der Artikel zieht allerdings auch nur den veralteten, schrottigen Film Terminator heran. Die Szenarien sind in der Szene jedoch oft extrem ausgereifter und somit oft auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 398 weitere Wörter

Advertisements

It’s the system, stupid!

demokratiEvolution

Auch nach dieser Bundestagswahl wird es nicht reichen, demokratisch selbstgefällig die AfD zu missbilligen. Wir  brauchen vielmehr einen grundlegenden Wandel unseres politisch-ökonomischen Systems  und eine zweite Aufklärung

Von Philipp von Becker

doors-1974014_1280 Wir brauchen mehr als nur die Wahl, wir brauchen Wandel – Foto: Pixel2013/Pixabay (CC0)

Ursprünglichen Post anzeigen 2.936 weitere Wörter

Vom Proletariat zum Pöbel | Und dann zu Trump

„Frech überholender Pöbel. “ Thomas Mann Tagebuch. ( Als er beim Auto fahren überholt wird)

palmeIn der Januar-Ausgabe der „Blätter für deutsche und internationale Politik“ ist neben vielen anderen höchst interessanten Analysen, Berichten und Essays zu aktuellen Themen auch ein sehr stimmiger Artikel von Micha Brumlik erschienen. Unter dem Titel „Vom Proletariat zum Pöbel: Das neue reaktionäre Subjekt“ analysiert der Schweizer Erziehungswissenschaftler, Publizist und Mitherausgeber der Blätter die aktuellen Entwicklungen der Arbeiterklasse als politisches Subjekt.

Ausgehend von der Wahl Trumps, die von Brumlik als von Karl Marx vorausgesagter Sieg der Bourgeoise gesehen wird und mit der Tatsache vor Augen, dass Marine Le Pen gute Chancen hat, Frankreichs Präsidentin zu werden, analysiert Micha Brumlik den aktuellen Zustand der Arbeiterschaft und deren Rolle im politischen und gesellschaftlichen Alltag.

Ursprünglichen Post anzeigen 853 weitere Wörter

Verständigungsrituale 1 #confirmationbias @TorstenGellrich @430_BC

Differentia

Confirmation bias nennt man in der Kognitionspsychologie die Neigung, Informationen so auszuwählen, zu ermitteln und zu interpretieren, dass diese die eigenen Erwartungen bestätigen. Ob es sich dabei im engeren Sinne um einen Fehler handelt, der Bestätigung irrtümlicherweise herstellt – daher: Bestätigungsfehler – überlass ich denen, die über eine objektive Realität, die noch keiner objektiv gesehen hat, besser informiert sind als alle anderen.

In soziologischer Hinsicht würde ich confirmation bias als soziale Verständigungsrituale auffassen, die von Immunsystemen ausgebildet werden, um den Prozess der Herausbildung von Neuem so zu strukturieren, dass Neues als etwas Erinnertes anfällt, um auf diese Weise durch Wiedererkennbarkeit (Identifizierung) Anschlussfähigkeit von Neuem zu garantieren, das heißt: Neues also erst einmal zu verhindern. zu behindern, zu normalisieren, indem es zunächst nicht zur Kenntnis…

Ursprünglichen Post anzeigen 218 weitere Wörter

Was macht Digitalisierung mit uns?

World-Net-News

Die Menschheit hat mehrere tausende Jahre an Evolution aka. Entwicklung hinter sich gebracht. Wo steht der Mensch heute, wenn man seine Kultur und momentane Bildung den der von ihm programmierten Algorithmen gegenüberstellt? Kann die Evolution in Bezug auf ‚Menschlichkeit und soziales Miteinander‘ auch schief gehn? Und wer programmiert da eigentlich das, was die anderen dann umsetzen müssen oder dürfen?

Kritik am Hype der Digitalisierung, Optimierung, Selektierung, Effektivierung nimmt zu

Ein bekanntes Feld wird wieder populärer. Wer sind wir, was machen wir hier und warum? Die Philosophie ist zurück oder weiter gedacht, die > Technikphilosophie. Wer sich die Entwicklungen anschaut, der stellt fest, dass Themen aus der > Dystopie (negative Utopie) und der warnenden > Science-Fiction aktueller werden. Wir kennen sie alle, Filme die mit dem ‚Spiel mit der Realität‘ eine Menge Umsatz an den Kinokassen machten oder machen (Welt am Draht, Matrix, et cetera). ‚Mindfuck‘ Filme werden sie auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 556 weitere Wörter

Wie Geld mich verändert hat

What goes up, must come down.

Büronymus

„Ich war arm und ich war reich. Reich ist besser“, wird die Schriftstellerin Beatrice Kaufman zitiert. Ich habe da so meine Zweifel. Klar, niemand will arm sein. Ich hatte eine ärmere Phase in meinem Leben, früher, als ich noch selbstständige Fernsehautorin war. Damals musste ich mich jede Woche entscheiden, ob ich für mein Budget von 10 Mark Essen oder Katzenfutter kaufte. Meistens gewann das Katzenfutter und ich schnorrte mich irgendwie durch.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.610 weitere Wörter

Rezension „Wir waren keine Helden“ Candy Bukowski

simi159

„Wie war keine Helden“ von Candy Bukowski wird als Coming of Age Roman, zu deutsch Entwicklungs-Roman geschrieben, dabei ist er viel mehr.… Denn die wortgewaltige Geschichte der Autorin schickt seine Leser direkt in die Achtzigerjahre an den Arsch der Welt, wo Sugar und ihre Freunde groß werden….

Was bleibt von einem Leben,?
Welche Geschichten würdest Du von Dir selbst und Deiner bisher vergangenen Zeit, mit Mitte 40, erzählen?

Mein Haus, mein Mann, mein Kind, mein Leben.
Oder wäre es ein bunter Flickenteppich an Anekdoten, mit immer wieder sich kreuzenden Freunden/Bekannten und einigen wichtigen Eckpunkten?

Sugars Leben ist ein bunter Flickenteppich, gestartet in der Provinz, oder besser am Popo der Welt, wo der wichtigste Treffpunkt eine heruntergekommene Kneipe war. Dort traf man sich, oder besser sie sich mit ihren Freunden, lernte heimlich Autofahren im Wald und verlies, kaum volljährig geworden, dieses ländliche Idyll, in das sie nie so recht zu passen…

Ursprünglichen Post anzeigen 421 weitere Wörter